Roman (Arbeitstitel ist noch in Arbeit)

ET ca. Mitte 2015

Der tendenziell schlecht gelaunte Insel-Kneipenwirt Jörn-Ole und der schüchterne Hotelangestellte Marek sind ein ungleiches Paar. Wenn sie denn ein Paar wären. Bislang bemühen sich beide jedoch redlich, jedes zarte Pflänzchen der Zuneigung sofort totzutreten. Was nicht nur daran liegt, dass Marek fürchtet, sein „Hormonhaushalt habe nun endgültig den Verstand verloren„, nebst der Überlegung, „ob der mürrische Alte jetzt geheimnisvoll oder vielleicht doch einfach nur ein Arschloch“ ist, sondern vor allem auch an Jörn-Oles vermeintlicher Heterosexualität. Schließlich schlägt der Mann sich offiziell mit einer neurotischen Dauerfreundin herum, selbst wenn deren Eliminierung mit dem moralischen Gewissen noch halbwegs zu vereinbaren wäre. („Natürlich bemühte sich jeder der Stammgäste im „Anker“ höflich zu ihr zu sein. De facto wären wir aber alle froh, wenn wir den Anblick der hysterischen Dürren nicht mehr ertragen müssten — nebst des Trauerspiels, bei dem sich unser sonst so resoluter Wirt in ihrer Gegenwart in ein lächerlich devotes Etwas verwandelte.„)
Was aber ist mit der leider sehr netten Noch-Ehefrau, einer finnischen Bergbau-Ingenieurin im fernen Kiruna, sowie den niedlichen Zwillingen Mika und Matti, die jeder im „Anker“ bereits ins Herz geschlossen hat? Darf man in eine Familie hineingrätschen, für eine Liason, die wahrscheinlich ohnehin keine Zukunft hat? Kann man Kindern so ohne Weiteres sagen „Eure neue Stiefmutter ist ein Mann“, und das auf einer kleinen Insel, wo jeder jeden kennt oder vielmehr zu kennen glaubt?
Lohnt es sich wirklich, um jede Liebe zu kämpfen, und welchen Preis ist man bereit, dafür zu zahlen?
Und dann wäre da noch diese mysteriöse Sache mit Jörn-Oles Segelboot …

Der Roman befasst sich mit dem auch in queeren Publikationen noch unterrepräsentierten Thema der Bisexualität sowie des Spät-Outings. Gezeichnet wird die auf einer fiktiven Nordseeinsel spielende Geschichte mit viel Lokalkolorit und Liebe zu jeder einzelnen Marotte der Protagonisten.

Leseproben gibt es demnächst an dieser Stelle — die „Momentaufnahmen“-Reihe wird parallel fortgesetzt … Dranbleiben lohnt 😉

P.S. (überfällig): Ein herzliches Dankeschön allen Leser_innen der „Momentaufnahmen“, aller anderen Texte in diesem Blog sowie allen, denen ich mit meinen Zeichnungen eine Freude machen kann!

(c) Mayk D. Opiolla, Langeoog 2014

image

Advertisements